Der Studiengang

Geprüfte/r Industriefachwirt/in
Bachelor Professional of Management for Industry CCI

Köln Berlin Frankfurt Hamburg Hannover München Nürnberg Stuttgart

Studienziel

industriefachwirt Das Studium vermittelt den Teilnehmern/innen, aufbauend auf dem durch ihre Ausbildung und Berufspraxis erworbenen Fachwissen, vertiefte branchenbezogene Kenntnisse auf einer Qualifikationsebene, die dem mittleren Management entspricht. Das allgemein steigende Interesse an der Fortbildung zum/zur Industriefachwirt/in ist für die Betriebe in der Praxisnähe und für die Fachwirte/innen selbst in der direkten beruflichen Verwertbarkeit des vermittelten Wissens begründet. Ziel unseres Studienganges ist es, Praktikern/innen jenes fachtheoretische Wissen zu vermitteln, das für ein Bestehen der staatlich anerkannten IHK-Prüfung erforderlich ist. Durch diese Fortbildung sichern die Teilnehmer/innen ihren Arbeitsplatz und legen die Grundlage für einen Aufstieg in eine gehobene Stellung.

Umfang und Zeit

Der Studiengang umfasst 410 Unterrichtsstunden und wird berufsbegleitend an Samstagen als Präsenzunterricht durchgeführt. Den Terminplan zum nächsten Lehrgang finden Sie hier.

Titel

Die Abschlussprüfung erfolgt schriftlich und mündlich vor einem Prüfungsausschuss der IHK. Das Abschlusszeugnis berechtigt zum Führen des staatlich anerkannten Titels "GEPRÜFTE/R INDUSTRIEFACHWIRT/IN".

Studieninhalte (entsprechend der neuen staatlichen Prüfungsverordnung)

Eine detailliertere Gliederung finden Sie in der in unserer Informationsschrift enthaltenen Prüfungsverordnung.

Bestandteil "Vorbereitung auf die mündliche Prüfung"

Der Studiengang beinhaltet dazu Termine nach der schriftichen IHK-Prüfung.

Bestandteil "Wiederholungstermine"

Wiederholungstermine finden vor der schriftlichen Abschlussprüfung statt.

Bestandteil "Klausuren"

Es werden Übungsklausuren als Prüfungssimulation geschrieben und bewertet.

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung

Eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung als Industriekaufmann/frau und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung in einem sonstigen anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und bei Ablegen der Prüfung eine weitere Berufspraxis von mindestens drei Jahren. Bei fehlender Ausbildung muss der/die Prüfungsbewerber/in bei Ablegen der Prüfung eine mindestens sechsjährige Berufspraxis nachweisen. Die Berufspraxis muss in Tätigkeiten abgeleistet sein, die der beruflichen Fortbildung zum/zur Industriefachwirt/in dienlich sind; sie muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu Abläufen in Industriebetrieben haben. Da die Berufspraxis erst zum Zeitpunkt der schriftlichen Prüfung erfüllt sein muss, kann der Studiengang innerhalb dieser Frist belegt werden.

Lehrstoffpläne

Unsere Lehrstoffpläne entsprechen vollinhaltlich den Prüfungsanforderungen gem. §§ 3-6 der staatlichen Prüfungsverordnung.

Studiengebühr

3.180,00 Euro umsatzsteuerbefreiter Endbetrag inkl. Skripten zum gesamten Lehrstoff (Ratenzahlung möglich).

Fördermöglichkeiten

Der Studiengang wird nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) - früher sog. "Meister-BAföG", jetzt "Aufstiegs-BAföG" - gefördert, unabhängig vom Einkommen. Die Förderung besteht aus einem Zuschuss von 40% der Summe aus Lehrgangs- und Prüfungsgebühren (Fördersumme), der nicht zurückgezahlt werden muss, sowie einem zinsgünstigen Darlehen von 60% der Fördersumme. Das Darlehen ist während der Fortbildungsdauer und einer anschließenden Karenzzeit von zwei Jahren zins- und tilgungsfrei. Danach ist es in monatlichen Raten zurückzuzahlen. Bei Bestehen der Prüfung werden auf Antrag 40% der Darlehenssumme erlassen. Weitergehende Informationen erhalten Sie auch unter www.aufstiegs-bafoeg.info.

Weitere Fördermöglichkeiten sind die Inanspruchnahme eines Bildungsschecks oder einer Bildungsprämie. Nähere Informationen finden Sie unter www.bildungsscheck.de bzw. www.bildungspraemie.info. Auskünfte, auch über regionale andere Fördermodelle, erteilen die IHK-Weiterbildungsberater.

Weiterhin sind alle im Zusammenhang mit der Fortbildung anfallenden Aufwendungen als Werbungskosten steuerlich abzugsfähig.

Bestehensquote

Wir können bisher auf eine durchschnittliche Bestehensquote von rund 92% verweisen, mehrmals betrug sie 100%. Die Bestehensquote betrug bundesweit im Jahr 2016 lt. DIHK rund 87%.

Studienniveau

Der Abschluss "Geprüfte/r Industriefachwirt/in" ist im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen der Niveaustufe 6 zugeordnet. Ihr Abschluss ist somit vergleichbar einem akademischen Grad auf Bachelorebene.

Termine / Anmeldeformulare / | FAQ | News | Team | Dozenten | Kooperationspartner | Impressum Studienorte / Anfahrt | Teilnehmerfeedback | Video